• DIE ZEIT – Kochtag am 17.04.2015, ein weiteres GE im April

    DIE ZEIT – Kochtag am 17.04.2015, ein weiteres GE im April
    Am 17. April hat “DIE ZEIT” unter anderem in Kooperation mit Slow Food Deutschland zu einem Koch-Tag aufgerufen, um das eigene Kochen in den Fokus zu rücken. Auf dem SF Pfalz-Blog haben wir mit einem kleinen Artikel bereitst darauf hingewiesen:
    Aufrufen möchten wir jetzt zu diesem „einen“ Kochabend , an dem dann SF Pfalz-Mitgliedern ihre Nachbarn und/oder Freunden zum gemeinsamen Kochen einladen.
    Wir denken, dass es schön wäre, wenn sich auch aus unserem Convivium viele bei uns auf der Homepage anmelden und mitmachen.
    Katrin Bunner, rechts auf dem Foto, hat dafür für uns Rezepte zusammengestellt und wir könnten das Menü oder einen Teil davon jeweils zu Hause nachkochen. Auch sollen diese Kochabende dann alle mit Fotos festgehalten werden und später dann in SF Pfalz-Blog veröffentlicht werden.
    Bei der “Zeit” melden wir uns als Convivium an, dann wäre auch eine gewisse Anonymität gewährt. Aber gemeinsam so eine Aktion mitmachen, wäre bestimmt toll und da die öffentlichen Veranstaltungen auch nicht alle am 17.4. stattfinden, wären wir auch vom Datum her, etwas flexibel. Seid Ihr dabei? Die Rezepte findet ihr im Blog.
  • • DIE ZEIT Kochtag – 17.04.2015, bundesweit, zum Mitmachen

    •	DIE ZEIT Kochtag – 17.04.2015, bundesweit, zum Mitmachen

    (alle Fotos von ZEIT)

    Am 17. April soll überall in Deutschland gekocht werden. Ob privat mit Freunden oder bei einer publikumsoffenen Veranstaltung – das gemeinsame Kochen und Essen ist im Herzen der in diesem Jahr erstmalig stattfindenden Aktion. Slow Food Deutschland ist ideeller Partner der von der ZEIT unter dem Motto “So isst Deutschland” veranstalteten Aktion; Unternehmenspartner sind Gaggenau und EDEKA.

    seite-partner magazinbox

    “Die Idee des ZEIT Kochtags:

    Wer gutes Essen schätzt, gerne selbst kocht und sich ausgewogen ernähren möchte, der ist in Deutschland eigentlich gut aufgehoben: Eine Vielzahl kulinarischer Traditionen spiegelt sich in der deutschen Esskultur wider. Hochwertige Lebensmittel sind überall und jederzeit verfügbar.

    Doch trotz dieser guten Voraussetzungen kann man den Eindruck gewinnen, dass den Deutschen ihre Ernährung nicht besonders am Herzen liegt. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern geben wir für unsere Lebensmittel sehr wenig Geld aus. Hauptsache billig und viel, so scheint manch ein Konsument zu denken. Und gerade wer berufstätig ist, findet häufig gar nicht die Zeit, sich über das, was er zu sich nimmt, lange Gedanken zu machen. Das Bewusstsein für regionale und saisonale Unterschiede geht dabei zusehends verloren.

    Mit dem ZEIT Kochtag, der am 17. April 2015 erstmalig stattfindet, wollen wir ein Zeichen gegen diese Entwicklung setzen. In ganz Deutschland wollen wir die Menschen dazu anregen, selbst zu kochen und sich mit ihrem Essen bewusst auseinanderzusetzen.”

    Die bunte Vielfalt der Einzelveranstaltungen ist auf der Webseite des ZEIT Kochtags einsehbar – nicht unähnlich unserem slow-food-eigenen Terra Madre Tag: www.zeit-kochtag.de.

    Wir möchten auch Sie dazu einladen, sich mit Ihrem Convivium oder privat am ZEIT Kochtag zu beteiligen!

    Weiterlesen

  • 10.04.2015: TKS organisiert eine Tagesreise mit dem Bus auf die SF Messe in Stuttgart

    10.04.2015: TKS organisiert eine Tagesreise mit dem Bus auf die SF Messe in Stuttgart

    TKS, die Tourismus-, Kongress- und Saalbau GmbH ist ja seit 2009 Mitglied und Untersützer von SF und seither auch auf der großen SF-Leitmesse in Stuttgart vertreten. Jetzt heißt es erstmals zu dem bekannten Satz “Wir sind wieder auf der SlowFood Messe 2015″, dass zusätzlich eine Genussreise nach Stuttgart angeboten wird!

     

    Messe stuttgart

    Wir entführen Sie auf eine Genussreise in die Regionen unserer touristischen Partner!Auf der SlowFood Messe –Markt des guten Geschmacks können Besucher vielfältige Spezialitäten, handwerklich produziert und mit einem unverfälschtem Geschmack, kennenlernen.

    Über 400 Aussteller stellen auf der Messe ihre Genussprodukte vor.  In Halle 7 D50.3 Stand präsentieren wir die leckersten Genussprodukte unserer  touristischen Partner: Acquerello-Reis aus Italien, Wurst vom Livar Klosterschwein aus Limburg und Salz aus Mallorca.
    Ab Neustadt veranstalten wir einzigartige Erlebnisreisen rund um die Themen Genuss und Kultur, welche Sie bei uns auf der SlowFood Messe kennenlernen können.
    Sind Sie mit dabei?

    Kosten:
    37 Euro pro Person incl.BuscharterHier geht es zu unserem Reiseangebot zur SlowFood Messe 2015

  • Donnersberger Glanrindwoche 2015

    Donnersberger Glanrindwoche 2015

    (Foto: Glanrindbulle/wikipedia)

    Das Glanrind wurde 2007 nach langer Arbeit im Conv. Pfalz (durch unsere Mitglieder Eberhard und Ursula Haenselmann sowie Ingrid und Rainer Schulmeyer) in die Slow Food Arche aufgenommen.

    Die Heimat der Glanrinder selbst liegt in Rheinland-Pfalz, wo sich auch heute noch rund die Hälfte des Bestandes (etwas mehr als 1.600 Tier) befindet. Das Fleisch des Glanrindes ist zart und aromatisch, durchzogen von feinen Fettadern.

    Seit 2007 findet daher auch einmal im Jahr die von SF Pfalz und dem Tourismusverband Donnersberg organiserten “Donnersberger Glanrinwochen” statt.

    Für die 8 teilnehmenden Restaurants werden mittlerweile 4 ganze Glanrinder geschlachtet. Zusätzlich bietet auch der Gasthof Lind (Zellertal) jeweils an den Wochenenden Glanrindgerichte an. Die Auftaktveranstaltung selbst am 07.03.2015 wird im Waldhotel Eisenberg sein. Dort wird es ein mehrgängiges Menü rund um das Glanrind geben und natürlich auch die Möglichkeit der Übernachtung. Einer der beiden Züchter, Herr Simon, wird an diesem Abend auch anwesend sein, um über seine Glanrindzucht zu berichten, aber auch um Fragen zu beantworten.

    glanrindwoche2-_288

    Die momentane Situation sieht das Glanrind neben Limousin oder Charolais im besten Reigen der Fleischrassen. Hier kann es seine Vorzüge wie herausragende Fleischqualität, äußerst ruhiges Temperament, leichter Geburtsverlauf, Genügsamkeit und Bodenständigkeit tagtäglich aufs Neue unter Beweis stellen.

  • Markbrunnenfest am 29.03.2015 in Neustadt/W.: Slow Food Pfalz organsiiert zeitgleich ein “Slow Food Genussmarkt” mit tollen Produzenten.

    Markbrunnenfest am 29.03.2015 in Neustadt/W.: Slow Food Pfalz organsiiert  zeitgleich ein “Slow Food Genussmarkt” mit tollen Produzenten.

    Schlemmen auf natürliche Art: Erstmalig findet ein „Slow Food-Genussmarkt“ von 11 – 18 Uhr (Michel’scher Hof und Marktplatz) und ein „Brunnenfest“ am Markplatz von 12 – 18 Uhr statt.

    Die Bürgerstiftung „Lebenswerte Stadt Neustadt“, die TKS (Tourismus-, Kongress- und Saalbaubüro, NW) und Slow Food Pfalz organisiert zusammen diese zwei Veranstaltungen.

    1441_1238_1_g

    Die Bürgerstiftung Lebenswerte Stadt Neustadt hat schon viele Projekte anstoßen und realisieren können. So hat sie die Beleuchtung des Elwetritsche-Brunnens und des Stiftskirchenturms ermöglicht, den Spiegelwagen in der Stiftskirche, finanzielle Unterstützung im naturwissenschaftlichen Bereich des Leibniz-Gymnasiums geleistet, das Kochsalzgittermodells beim KRG unterstützt, die Rettungstreppe bei der Jugendphilharmonie und anderes mehr.

    Weiterlesen

  • SF Pfalz Stammtisch März 2015: Weingut am Nil am Mittwoch, 18.03.2015

    SF Pfalz Stammtisch März 2015: Weingut am Nil am Mittwoch, 18.03.2015

    Vor wenigen Jahren erst, 2010, war das Weingut am Nil mit hohem finanziellen Aufwand in den Gebäuden des ehemaligen Weinguts Schuster von der Familie Pohl neu gegründet worden, verbunden mit einer Umbenennung und grundlegende Neuausrichtung. Der Name “Weingut am Nil” kommt von der ehemaligen Weinbergslage “An Nill”, der aber 1971 mit anderen kleineren  Lagen zusammengefasst wurde zu dem bereits existierenden “Kallstadter Saumagen”, der übrigens vor 100 Jahren gerade einmal 1,5 Hektar groß war.

    Foto_1

    Hierher führt uns nun das für die SF Pfalz-Stammtische zuständige Mitglied Susanne Reinhard in diese Sehenswürdigkeit:
    Es sind nicht nur die Farben, die einem auf den ersten Blick sehr dominierend vorkommen, sondern auch das Gefühl, dass hier sehr behutsam auf bestehende alte Mauern Rücksicht genommen wurde. Sehr einfühlsam wurde die Architektur erhalten und gleichzeitig Farbtupfer als Eyecatcher impliziert.

    Weiterlesen